Maitre D Induction

 Eine pflegebedürftige...
Eine pflegebedürftige Leidenschaft...
Man sagt, das Auge isst mit, für mich kocht es auch mit. So war es nur eine Frage der Zeit, das ich neben meinen heiß geliebten gusseisernen Staubtöpfen auch einen Kupfertopf mein eigen nennen wollte.  Der Anbieter gibt es viele, doch als Freund der Induktion schränkt sich das Angebot schnell ein. So entschied ich mich deBuyer und Scanpan in mein Ladenprogramm mit aufzunehmen. Und was im Laden ist das ist auch irgendwann zu Hause.  Online möchte ich zunächst Scanpan vorstellen.

Der Aufbau

Der klassische Kupfertopf unterscheidet sich wesentlich vom Induktionskupfertopf. Für die Induktionsfunktion benötigt der Topf einen Eisenkern, d.h. wir haben im Topf ein Inlay aus rostbeständigem Stahl mit kupferüberzogenen Seitenwänden.

Der Vorteil
Die klassische Sauce ist eine meiner Heiligkeiten beim Kochen. Hier spielt der Kupfertopf beim Einreduzieren seinen Vorteil aus. Durch die Kupferummantelung habe ich nicht nur Hitze am Boden, auch die Seitenwand wird siedend heiß. Ich kann die Reduktion besser steuern. Die Sauteuse , für mich ein Muss als Kupfertopf.

Der Nachteil
Wenn im Koch mal wieder mehr Wein ist als in der Sauce kommt die Pflege zu kurz. Wie Tafelsilber muss der Kupfertopf  regelmäßig geputzt werden.


Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5